Wie ist Ihr Unternehmen unterscheidbarer?

Aktualisiert: 22. März


"Wir wollen eine Hausverwaltung gründen und benötigen dafür eine Webseite" - so die Anforderung unseres Kunden. Doch mit einer speziellen Gegenfrage im Kennenlern-Gespräch hatte er irgendwie nicht gerechnet: welche Leistung Ihres Unternehmens ist so besonders, das sie sich damit von anderen Unternehmen abgrenzen? Und so wurde aus einem Angebot für eine Webseite ein Projekt mit dem Erarbeiten von Positionierung, Marketingstrategie und dem Entwickeln einer Internetpräsenz sowie Social Media Strategie. Und - nebenbei auch noch eine Kuchenrezept-Empfehlung...


Gerade in der Online-Welt ist es so eminent wichtig, unterscheidbar zu sein und den USP, also den einzigartigen Verkaufsvorteil, den potentiellen Kunden klar zu präsentieren. Denn im Internet ist der Wettbewerb ja leider nur ein Mausklick entfernt – und so hat man für das erste Kennenlernen nur 3 bis 7 Sekunden Zeit, die darüber entscheiden, ob der Besucher bleibt oder weiterzieht. Und das ist ganz schön wenig Zeit!


Bleiben wir am Beispiel der Hausverwaltung. Die „Standards“ sind immer dabei – aber wo ist das Besondere? Ist es ein spezielles Produkt oder eine Dienstleistung? Ist es ein Kennenlern-Gespräch mit dem potentiellen Kunden, der zur Vorbereitung einen Fragenbogen zugeschickt bekommt? Ist es ein Glossar auf der Website, in dem Sie mit Ihren Worten und Beispielen die verschiedenen Zusammenhänge erklären. Ist es ein Blog auf der Website, in dem Ihre Kunden viel Wissen rund um Ihr Fachgebiet erfahren können? Oder die Präsenz in den sozialen Medien, wo sie ganz besondere Einblicke in Ihre Arbeit geben, damit Ihre potentiellen Kunden über diesen Weg Vertrauen zu Ihnen aufbauen.


Meine Botschaft: lassen Sie Ihre Gesprächspartner erleben, dass Sie mit hoher Kompetenz genau der richtige Dienstleistungspartner sind – verstecken Sie sich nicht hinter einem Bauchladen, denn Kunden wollen nicht suchen, sondern finden!

Gern erinnere ich mich an das Gespräch mit einem erfolgreichen Hotelier aus der Rhön. Heute schon ein Kunden-Erlebnis bereitet, so ein kleines Schild auf seinem Computer-Bildschirm. Und diese Offenheit und Freundlichkeit war unter allen Mitarbeitern in voller Herzlichkeit zu spüren – hier wurde mit vielen Gesten der Aufenthalt zu einem wahren Erlebnis. Denn gerade im täglichen Miteinander mit Kunden, Klienten, Mitarbeitern und Dienstleistungspartnern ist das „Salz in der Suppe“, auch die Emotionen nicht zu vergessen, die diesen Austausch prägen und ihn nachhaltig zu einem Wirkungsfaktor auf das Unterscheidbare zu machen. So hat sich kürzlich eine Kundin bei mir im Nachgang eines Support-Telefonats (der Router führte ein „Eigenleben“) für meine Ruhe und Freundlichkeit bedankt. Für mich ganz normal – die Kundin hatte da wohl schon anderes erlebt.



Doch was machen Sie nun, wenn Sie Ihre Unterscheid-Merkmale (also die USP`s) herausgearbeitet und präsentiert haben bzw. täglich leben?


Hierzu gehört zum Einen das Nachschauen, an wen Sie Ihre Botschaft überhaupt richten – also die Frage nach den Wunschkunden (wir Marketing-Leute bezeichnen dies auch als „Buyer Persona“). Sprich, lösen Sie mit Ihren Angeboten auch wirklich die Probleme und Herausforderungen Ihrer Kunden? In unserem Beispiel der Hausverwaltung muss es ja nicht die Verwaltung für alle Typen von Kundengruppen sein – da gibt es sehr viele Möglichkeiten, „seine“ Wunschkunden herauszuarbeiten.


Zum Anderen empfehle ich in meinen Coaching-Gesprächen sich einen Regeltermin in den eigenen Kalender zu setzen, bei dem man sich Zeit nimmt, die eigene Strategie auch mal wieder zu prüfen und ggf. neu zu justieren. Denn im Tagestrubel kann so manches unter den Tisch fallen und „Buntes“ dazukommen. So entdecke ich bei unseren Webseiten-Analysen immer wieder so mache Internetpräsenz, die „kreativ“ gewachsen sind und ein USP des Anbieters wirklich nicht mehr so klar erkennbar ist.





Übertragen wir die Gedanken des Unterscheidbar-Machens noch kurz in die Welt der leckeren Kuchen.


Warum – nun ich komme aus einer Familie, in der mit Begeisterung und Liebe Kuchen gebacken wurde. Opa war Konditormeister, mein Vater Konditorengeselle, und meine Eltern haben bis ins hohe Alter wahre Kunstwerke in der Backstube entstehen lassen. Das Arbeiten mit den verschiedenen Backzutaten scheint mir so in die Wiege gelegt worden zu sein und ich bin gern in der Küche, um mal wieder ein neues Rezept auszuprobieren. Hierzu gehört auch ein Kirschstreusel, der herrlich nach Frucht mundet und zugleich mit knackigen Streuseln begeistert.


Die Herausforderung: wie mache ich den Kuchen noch ein Stückchen besonderer – also unterscheidbarer? Dann hatte ich eine Idee.



Marzipan! Hierzu habe ich nach einem Grundrezept von meinem Vater die Marzipan-Rohmasse mit Puderzucker ausgewalkt und so das Marzipan selbst hergestellt Wer es auch einmal ausprobieren will, bekommt in der Anleitung von Kathrin Runge von backenmachtgluecklich.de eine sehr wertvolle Hilfe: www.backenmachtgluecklich.de/...

 

Autor: Andreas Paersch


Andreas ist in unserer Online-Werkstatt der Marketing-Coach, Newsletter-Optimierer, Datenschützer und Ansprechpartner für alle Technikfragen. Und wenn er am Sonntag Zeit hat, probiert er gern ein neues Backrezept aus.





 

Nach dem Auslegen der Kuchenform mit dem Mürbteigboden kommt erst einmal die dünne Marzipanschicht darüber – danach folgt die Kirsch-Pudding-Füllung und die Streusel. Und das Ergebnis:


Wann bäckst Du diesen Kuchen endlich wieder, wurde ich gefragt….

Ich wünsche Ihnen viel Freude und Energie bei der Weiterentwicklung der einzigartigen Verkaufsvorteile Ihres Unternehmens. Und ein Stück Kirsch-Kuchen passt bei dieser Arbeit sicher auch dazu.



 

Disclaimer:

Das Rezept habe ich mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Bitte prüfen Sie, ob das Rezept mit den angegebenen Zutaten für Sie passt - ändern/ ergänzen Sie es auf Wunsch.


Quellenangabe:

Das Grundrezept für den grandiosen Kirschkuchen auf Mürbteig stammt von Martina Eger. Ich habe es entdeckt auf ihrer Website feinschmeckerle.de und inzwischen schon mehrfach nachgebacken: http://feinschmeckerle.de/..... Ihr Tipp, die Streusel mit gehackten Nüssen zu verfeinern, kommt bei meinen Gästen immer sehr gut an.




17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen