Wie kann ich im Ausland unter einer deutschen Festnetznummer erreichbar sein?



Sie sind für kurze Zeit im Ausland und wollen es ermöglichen, dass Sie weiterhin unter Ihrer deutschen Festnetz-Telefonnummer erreichbar sind. Dann nutzen Sie doch internetgestützte Telefonate, die in der Fachsprache als VoIP (Voice-over- IP) bezeichnet werden:

"VoIP (...) bezeichnet die Sprachkommunikation über internetbasierte Netzwerke. VoIP stellt damit die technische Grundlage der IP-Telefonie dar.

Quelle: www.3cx.de/...

Vorbei die Zeit der Telefonsysteme, für die ein Kupferkabel in der Erde vergraben werden musste. Heute wird das Telefongespräch technisch durch das Versenden von Sprach-Daten-Paketen übers Internet ermöglicht.



Was ist dann eine SIP-Telefonnummer?

Eine SIP-Rufnummer, häufig auch Internetrufnummer genannt, wird von einem VoIP-Anbieter vergeben. Hierbei handelt es sich um eine ganz normale Rufnummer, die für die IP-Telefonie zum Einsatz kommt und die von der Bundesnetzagentur (BnetzA) zugeteilt wird. SIP-Rufnummern unterscheiden sich nicht von herkömmlichen Rufnummern.

Quelle: www.placetel.de/...

Wie sieht das in der Praxis aus: Sie rufen eine Ihnen bekannte Festnetz-Telefonnummer an. Sofern diese "im Hintergrund" bereits internetfähig gemacht worden ist, wird Ihr Gespräch nicht mehr an den alten klassischen Telefonanschluss, sondern an den Internet-Router des Empfängers geschickt, an der - einfach gesprochen - das Telefon nun "angestöpselt" ist. Und dort klingelt es!



Was versteht man eigentlich unter SIP?


"Um überhaupt eine Verbindung herstellen zu können, wird das Session Initiation Protocol (SIP) benötigt. Dieses übernimmt die Steuerung von Kommunikationsverbindungen zwischen zwei oder mehreren Teilnehmern. Jeder VoIP-Nutzer hat eine eigene SIP-Adresse, die vom Aufbau her einer E-Mail-Adresse gleicht. So werden sie online identifiziert und können ortsunabhängig, von einem beliebigen SIP-Endgerät telefonieren."

Quelle: www.gigaset.com/...




Wie können Sie Ihr deutsches Festnetz-Telefon auf Internettelefonie umstellen:


  • Im ersten Schritt meldet man sich bei einem der deutschen Provider mit seinem deutschen Wohnsitz an. Diese Leistungen werden u.a. von Unternehmen wie Sipgate, Placetel, toplink und vielen anderen angeboten.

  • Man kann sich eine freie Nummer auswählen oder mit seiner bestehenden Nummer zum neuen Anbieter umziehen ("portieren").

  • Wenig später erreicht Sie per Post eine Bestätigung des Providers mit dem Freischaltcode.

  • Dann im eigenen Internet-Router das Telefon entsprechend konfigurieren - fertig!

​Und dann kommt Ihr zeitweiser Auslandsaufenthalt: im "Zuhause-Router" in D ist das Telefon abgemeldet - im "Auslands-Router" wieder angemeldet. Fertig.



Was kostet das Telefonieren übers Internet?

Sehen Sie sich hierzu die Tarife der einzelnen Anbieter sich an: von Gelegenheits- bis Viel-Telefonierer gibt es da tolle Leistungspakete.


 


Sie sind neugierig geworden und suchen Unterstützung?

Dann freue ich mich über Ihren >> Kontakt



 


114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen