Facebook-Account gehackt. Was jetzt?


Sie wollen sich auf Ihrem Facebook-Account anmelden und das Passwort wird nicht mehr angenommen? Sie sehen, dass auf Ihrem Account personenbezogene Daten geändert sind? Ihre Facebook-Freunde fragen bei Ihnen direkt nach, warum Sie Nachrichten mit sehr zweifelhaften Inhalten versenden? Der Supergau, denn eine fremde Person hat Ihr Konto gekapert! Jetzt müssen Sie handeln.



Die Ihnen fremde Person hat es leider geschafft, sich Zugang zu Ihrem Facebook-Profil zu verschaffen. Das traurige Ergebnis: es geschehen Aktivitäten (Versenden von Nachrichten, Veröffentlichen von Bildern,..), die Sie nicht veranlasst haben:

  • Im besten Fall bemerken Sie es schnell und der Hacker hat die Zugangsdaten noch nicht verändert. Dann können Sie mit Änderung des Passwortes sowie der hinterlegten E-Mail-Adresse vielleicht das Ganze noch stoppen.

  • Leider erhalten Sie bereits keinen Zugriff mehr. Dann gehen Sie über den Link mit "Passwort" vergessen und "Kontakte Ihres Vertrauens" - mehr dazu später im Artikel - und versuchen so in Ihr Konto zu gelangen.

  • Immer noch keinen Erfolg - dann probieren Sie es über die von Facebook eingerichtete Seite https://www.facebook.com/hacked - siehe dazu der nachfolgende Screenshot. Da braucht es leider Geduld...

Screenshot Facebook


Was sollte jetzt unternommen werden?

  • Sofern möglich, informieren Sie Ihren Freundeskreis über Ihr Facebook-Problem.

  • Überprüfen Sie Ihren Computer mit einer Software, die ungebetene Gäste aufspürt (auf unseren Arbeitsplätzen haben wir viel Erfolg mit dem RogueKiller => siehe unsere Empfehlungen)

  • Auch Ihr Smartphone ist betroffen, sofern Sie hier Facebook im Einsatz haben. Der Tipp dazu vom IT-Profi Jörg Reece (die Leser dieses Blogs kennen ihn schon als Co-Autor in den Artikel): "Es gibt von verschiedenen Anbietern Virenscanner, mit deren Software-Lösungen man ein Smartphone wieder sauber bekommen sollte, glaubt man den jeweiligen Produktbeschreibungen. Doch ich würde in einem solchen Fall das Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzen und neu einrichten. Denn Schadsoftware ist in der Lage sich mit entsprechenden Tricks einer Entdeckung zu entziehen. Und gerade in Zeiten, wo man für alles zur Identifikation irgend eine App braucht, sollte man sich auf ein unkomprimittiertes Gerät verlassen können".

  • Machen Sie Ihre Aktivitäten im Internet sicherer durch den Einsatz eines "Virtuellen Tunnels" (wir setzen hierzu bei uns NordVPN ein => mehr dazu in unseren Empfehlungen). Was ist überhaupt ein VPN? Lesen Sie dazu unseren Blogbeitrag Was ist ein VPN (Virtual Private Network / Privater Datentunnel)? . Und übrigens - einen VPN bekommen Sie auch für Ihr Smartphone.

  • Erneuern Sie alle sensiblen Passwörter - und achten Sie darauf, dass diese auch wirklich sicher aufgebaut sind - siehe dazu später mehr im Artikel. Und bitte: auf zahlreichen Portalen bietet man Ihnen an, sich auch dort bspw. mit Ihrem Facebook-Account anzumelden. Für Sie ist das sicherlich bequem, denn Sie würden mit einem "Generalschlüssel" überall hereinkommen. Aber dies kann dann auch der Hacker...upps. Also: immer ein neues, sicheres Password!

  • Die E-Mail-Adresse, mit der Sie bei Facebook angemeldet sind, könnte auch betroffen sein. Ich empfehle Ihnen, sofort hier das Passwort zu ändern. Auch die Überlegung, diese Adresse für ausgehende E-Mails nicht mehr einzusetzen!


 

Sie suchen Unterstützung für Ihre Arbeit an Computer, Laptop und Smartphone? Mit unserem Angebot "Computer-Hilfe" sind wir nur einen Mausklick (oder Telefonanruf) von Ihnen entfernt:



>> Computer-Hilfe von Paersch Services


 

Welche Möglichkeiten gibt es, damit Ihr zukünftig Facebook-Konto besser geschützt ist?


Sicheres Password

Nein, ein Password wie beispielsweise "Sonnenwind01", "Auto2020" oder "23470432" kann man wirklich nicht als sicher bezeichnen. Ein gutes Passwort sollte 8-20 Zeichen haben. Verwendet werden sollten Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Und wie mit schmutzigen Socken: bitte auch regelmäßig wechseln! Speichern Sie Ihre Passwörter nie (!) in Ihrem Browser ab, auch wenn dieser Sie regelmäßig danach fragt.


Einstellungen und Privatsphäre

Wann waren Sie das letzte Mal in "Sicherheit und Login" in den Einstellungen Ihres Facebook-Kontos? Upps... OK, dann schauen wir uns das mal gemeinsam an:

  • Zweistufige Authentifizierung: wenn Sie dies aktivieren, wenn bspw. ein zusätzlicher Sicherheitscode als SMS zu Ihnen aufs Handy geschickt

  • Drei Freunde: wenn Sie nicht in Ihren Account kommen, können Sie einen Sicherheits-Code anfordern, der dann zu den dort hinterlegten Kontakten geschickt wird.

Screenshot Facebook

In der o.g. Rubrik ist auch noch mehr an Sicherheits-Funktionen:

  • Hier bist du aktuell angemeldet: Kennen Sie die dort aufgeführten Endgeräte? Alles, was Ihnen zweifelhaft vorkommt, lieber mal löschen.

  • Warnungen bei Logins über unbekannte Geräte erhalten: das haben Sie doch auch aktiviert, oder?


Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude bei Ihren Aktivitäten im Internet, die mit den Hinweisen in diesem Blogbeitrag vielleicht zukünftig ein wenig sicherer umgesetzt werden.


Andreas Paersch


Weitergehende Quellen:

71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen