Wie sieht eigentlich Ihr Wunschkunde aus?



Haben Sie ein "Bild" von Ihrem potentiellen Kunden? Ist er vielleicht ständig beruflich unterwegs und informiert sich vornehmlich über das Smartphone? Welche Quellen befragt er nach gesuchten Lösungen. In welchen Social Media Kanälen ist er aktiv? Welche Werte und Ziele bestimmen sein Leben?


Die Antworten dazu haben Sie sicherlich, denn Sie sind im Gespräch mit Ihren Kunden und wissen so, wo "der Schuh drückt" und wie sie Ihren Kunden am besten helfen konnten bzw. können. Doch warum – und da muss ich "den Finger in die Wunde drücken" – ist Ihre Website gefühlt eine Hochglanzbroschüre, die nur SIE und Ihre Produkte & Dienstleistungen ins Rampenlicht stellt, aber Ihre Kunden kaum "abholt"?


Leider stellen wir in unseren Website-Analysen häufig fest, dass der "Blick durch die Kundenbrille" komplett fehlt. Wo kann der Besucher Ihrer Website feststellen, dass Sie sich gut in seine Lage versetzen und ihm "die" maßgeschneiderte Lösung anbieten können? Wo ist der frische und zielorientierte Mehrwert, mit dem Sie im persönlichen Kundenkontakt glänzen, diesen jedoch auf der Website komplett "vergessen" haben? Hier fehlt somit das Bild, das Sie vom potentiellen Kunden haben – wenn Sie ihn nicht vor Ihrem geistigen Auge haben, wissen Sie nicht, für wen Sie die Inhalte auf Ihrer Website zur Verfügung stellen und Sie werden schnell zu allgemein. Die größte Gefahr dabei: Ihr Wettbewerber, der diese Kundenansprache möglicherweise besser beherrscht, ist nur einen Mausklick entfernt ...


"Buyer Personas sind Musterkunden und ein Mittel, um die eigenen Kunden besser zu verstehen." (Quelle: digitalwiki.de/buyer-personas)

In meinen Coachings gebe ich dies meinen Kundinnen und Kunden immer als erste Hausaufgabe mit. Suchen Sie sich – bspw. in der Google Bildersuche Fotos von zwei typischen Kunden aus. Geben Sie beiden einen Namen (Heinz und Mathilde ?) und charakterisieren sie diese:

  • welche Eigenschaften haben Ihre Buyer Personas (wie es in der Fachsprache heisst)?

  • welche Interessen zeichnen Ihre Wunschkunden aus?

  • welche Probleme wollen/müssen Ihre potentiellen Kunden lösen?

  • wie/ wo suchen Ihre Kunden online?

Und die entscheidenden Fragen:

Was treibt Ihre Kunden an, morgens aufzustehen und ein Problem zu lösen? Und welche Antworten bieten Sie dazu an?

Das Bild von Ihren Wunschkunden wird so immer genauer. Legen Sie die Beschreibung an Ihren Arbeitsplatz, damit Sie es immer wieder zu Hand haben und es verbessern können. Drucken Sie sich die beiden Bilder aus und kleben Sie sie an Ihren Bildschirm: ja, Sie schreiben für Heinz und Mathilde.


Übrigens eine Kundin von uns liebte es, beim Schreiben Musik zu hören. So machte sie sich auf die Suche nach "der" Musik, die perfekt zum Bild Ihrer Wunschkundin passte. So wurde ihr Bild der Wunschkunden noch ein Stückchen genauer. Klasse, warum nicht!


Und diesen neuen Erkenntnissen schauen Sie sich jetzt bitte Ihre Website an. Haben Sie wirklich für Heinz und Mathilde geschrieben? Passen Ihre Angebote zu Ihren Buyer Personas? Zeigen Sie Ihren Wunschkunden Lösungen auf, die passgenau sind und sie weiterbringen?


Üben Sie sich im Einsatz dieser Wunschkunden-Profile und seien Sie so klarer und nachhaltig erfolgreicher in Ihrer Kunden-Kommunikation. Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei.



Sie wollen jetzt auch mit einem Wunschkunden-Profil für Ihre Website arbeiten?


Gern gebe ich Ihnen Marketing-Coach dabei Unterstützung! Melden Sie sich bei mir ( >> Kontakt) und lassen Sie uns einen ZOOM-Termin für ein erstes Kennenlernen vereinbaren.


Ich freue mich auf Sie!







Weitergehende Links:


Ein aktueller Tipp aus der Marketing-Backstube - da ist ein Kuchen-Rezept zum Ende nicht weit. Und heute ist es ein Rezept, über das ich mich besonders gefreut habe (ich bin bekennender Käsekuchen-Fan!):



Hans famoser Käsekuchen

Wir waren eingeladen von unserem Freund Hans Martin Narr - dieser überraschte uns mit zwei leckeren Kuchen: eine Kreation auf Ananas - der andere ein "gaaanz leichter" Käsekuchen. Und der hatte es wirklich in sich - und war super lecker. Wie schön, dass ich von Hans das OK bekommen habe, seinen Käsekuchen hier zu veröffentlichen.



Teig:

  • 300 g Mehl

  • 200 g weiche Butter

  • 100 g Zucker

  • 1 Prise Salz

Füllung:

  • 800 g Frischkäse

  • 500 g Mascapone

  • 200 g Schmand

  • 100 g griechischer Joghurt

  • 200 ml Eierlikör (das Probiergläschen für den Bäcker muss hier dazugerechnet werden)

  • 50 g Zucker

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • 5 Eier

  • 70 g Mehl


Das Rezept ist für eine 24-26er Kuchenform berechnet. Den Ofen vorheizen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft. Versuchen Sie als Backzeit 60 Minuten.

WICHTIG: den Kuchen zum Abkühlen 2 Stunden im Backofen stehen lassen (ggf. die Türe schon einmal leicht öffnen)


Sie wollen den nächsten Tipp aus der Marketing-Backstube (mit Kuchen-Rezept...) nicht vergessen? Dann melden Sie sich zu unserem Blog-Nachrichten an:





20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen