• Andreas Paersch

Auto in Ungarn zulassen durch einen Dienstleister

Aktualisiert: Jan 24



Sie sind in Ungarn und wollen bleiben. Dann soll jetzt Ihr Fahrzeug auch ein Ungar werden! Dies ist spätestens dann erforderlich, wenn Sie sich mehr als 185 Tage fest in Ungarn aufhalten. Doch was ist dafür alles erforderlich - welche Schritte sind in welcher Reihenfolge zu gehen. Wir sind dankbar, Judith Krizsai als unseren "Autoengel" getroffen zu haben, die für uns die Ummeldung unseres Fahrzeugs übernommen und uns bei der Recherche für diesen Artikel entscheidend unterstützt hat.


Wohnkarte / Lakcímkártya

Sie haben Ihre Wohnkarte - perfekt, denn diese ist Grundvoraussetzung, ein Fahrzeug in Ungarn zu besitzen. (Übrigens - die Wohnkarte kann man online beantragen => Wohnsitzkarte Ungarn)


VPID Nummer und Steuernummer

Bevor Sie sich mit der Ummeldung Ihres Fahrzeugs in Ungarn beschäftigen, benötigen Sie eine VPID Nummer. Die VPID-Nummer ist die ungarische Zoll-Nummer, die für die Ummeldung des Autos benötigt wird. Denn es ist kein reines Ummelden, sondern es wird ein Fahrzeug nach Ungarn eingeführt! Dies erklärt dann auch die mit der Ummeldung verbundenen höheren Kosten im Vergleich zu einer reinen Neuanmeldung in Deutschland.


Also haben wir uns aufgemacht in das für uns zuständige Finanzamt [Nemzeti Adó- és Vámhivatal] in Kaposvar (Béke utca - einige Parkplätze in den Seitenstraßen - sehr gut zu erreichen). Am Eingang gleich ein Automat, um die Warte-Nummer zu ziehen. Wie gut, dass wir unseren Wunsch auf ungarisch noch auf ein Blatt Papier ausgedruckt dabei hatten - dem freundlichen Service-Mitarbeiter gezeigt - er verstand unser Begehr, drückte auf die entsprechende Taste (alles auf ungarisch) und gab uns die Wartenummer in die Hand.


Nach relativ kurzer Wartezeit leuchtete unsere Nummer auf und wir zeigten aufs Neue unseren Zettel. Leider sind wir mit dem Ungarisch Lernen noch ganz am Anfang - und die freundliche Sachbearbeitern verstand weder Englisch noch Deutsch. Aber es klappte: Reisepass und Lakcimkarte heraus und schon wurden die Daten geprüft und verarbeitet. Die Dame hatte dann noch Fragen an uns - jedoch konnten wir sie nicht verstehen und beantworten (ja, das Smartphone hatte ich vergessen und somit keine Chance, unsere Dolmetscherin telefonisch dazu zu holen). Es bremste jedoch nicht die Bearbeitung - am Ende bekamen wir nach geleisteter Unterschrift unsere gewünschte VPID-Nummer und haben bei der Gelegenheit auch noch unsere Steuernummern bekommen.



Was benötigt man alles für die Fahrzeug-Ummeldung in Ungarn? Und in welcher Reihenfolge müssen die Schritte abgearbeitet werden?



1. TÜV:

Der Tüv unseres Fahrzeugs war durch Fahrzeugneukauf noch relativ frisch und musste nicht neu gemacht werden. Die Bestätigung für Ungarn kostete 8.000 HUF. Ärgerlich kann es werden, wenn der TÜV schon lange abgelaufen ist, denn dann ist ein Zuschlag fällig (zusätzlich 16.290 HUF plus 4.100 bei Allradantrieb).


Technisches Datenblatt:

Diesen Nachweis (Ablesen der Motorennummer bspw.) stellt das Közlekedési Hatóság (Verkehrsbehörde) aus. Dies betrifft Motor- und Fahrgestellnummer, aber auch Teile wie bspw. die abnehmbare Hängerkupplung oder die herausnehmbare Rücksitzbank. Es werden zu Dokumentarzwecken viele Fotos gemacht.


2. Echtheitsprüfung/ Originalitätsprüfung:

Ungarn will den Nachweis, dass die Fahrgestell- und Motornummer original sind.


3. Dokumente:

Kfz-Schein, Kfz-Brief, Nachweis über den Kauf des Fahrzeugs, Nachweis über gültigen TÜV, Personalausweis, Wohnkarte, Führerschein.


4. Haftpflichtversicherung:

Die (Voll-)Kaskoversicherung ist zum Zeitpunkt der Ummeldung noch nicht erforderlich. Bei der Auswahl hat uns der Anmeldedienst geholfen - es wurde direkt bei unserem Besuch im Autohaus erledigt - alle Dokumente kamen per E-Mail bzw. Post danach.


5. Registrierungssteuer:

Beim Zollamt müssen Sie die Registrierungssteuer persönlich entrichten. Die Registrierungssteuer ist vom Umfang her die größte Position bei den Kosten der Ummeldung. Es gibt sie nur bei den Pkw's, jedoch nicht bei Lkw's und Anhängern.


Dokumente / Nummernschild / Registrierungs-Vignette:

Auf dem Kormányablak (Anmeldeamt) sind alle erforderlichen Dokumente mitzubringen, damit man die Ummeldung des Fahrzeugs abschließen kann. Der alte Fahrzeugbrief wird entwertet - es kommt dann 2-3 Wochen später der Ersatz in Scheckkartengröße in einem Brief. Den Fahrzeugschein erhält man bei der Ummeldung. Alle Gebühren sollen bei Scheck bezahlt werden. Die neuen Nummernschilder und die Vignette (für die Windschutzscheibe) bekommt man bei der Ummeldung.


Rücksendung der alten Schilder:

Vorher Kontakt aufnehmen mit der zuständigen deutschen Zulassungsstelle. Unsere hat uns dann bestätigt, dass ihnen das Schreiben der Behörde (in ungarischer Sprache) ausreicht, dass die Kennzeichen ordnungsgemäß entsorgt und dass das Fahrzeug in Ungarn angemeldet ist. Um Stress zu vermeiden - dies unbedingt vorher klären und schriftlich bestätigen lassen.



Wer organisiert die Fahrzeug-Ummeldung?


Selber machen oder doch machen lassen - so die zentrale Frage.


a) Selber machen: Wir haben dazu viel recherchiert und Leute befragt. Klar, haben das schon viele selbst gemacht. Man sollte dabei auf alle Fälle fit im Ungarischen sein oder einen Dolmetscher an seiner Seite haben. Und klar, einiges an Zeit mit bringen.


b) machen lassen:

Nach einer Empfehlung eines lieben Freundes aus Lengyeltóti haben wir uns vertrauensvoll an Judith Krizsai (Kontaktdaten am Ende des Artikels) gewandt. Wir haben uns super wohl gefühlt - es war eine sehr gute Entscheidung, diese Aufgabe von einem Spezialisten sich abnehmen zu lassen. Wir waren einmal bei ihr im Büro zur Vorbesprechung und Kalkulation des Aufwands - dann haben wir Montags um 14 Uhr den Wagen gebracht und einen Tag später am nachmittag schon wieder abgeholt.



Und was kostet die Ummeldung eines Kfz's in Ungarn?



Gute Vorabinformationen hat uns das Portal https://kalkulatorlap.hu/regisztracios_ado_kalkulator.html gegeben. Die Kosten der Ummeldung sind insbesondere abhängig von der Größe und des Typs des Fahrzeugs. Bei uns war es ein Caddy Diesel - ein anderer meldet dagegen bspw. einen Toyota Hilux Allrad um - dies ist einfach nicht zu vergleichen. So ist die Ummeldung von Fahrzeugen u.a. abhängig von Baujahr und Kubik.



Judith Krizsai

Der dann von uns gezahlte Betrag lag unter den ermittelten Beitrag aus dem Portal. Der Ummeldedienst war für uns auf alle Fälle keine Kosten, sondern eine sehr gute und hilfreiche Investition! : Judith Krizsai war fast zwei Tage für uns unterwegs und hat sich professionell um alles gekümmert. Unsere Empfehlung!


Die Firma von Judith Krizsai hat ihren Sitz in Balatonelle (am Südostufer des Balaton im Komitat Somogy) im Autohaus Autoland. Sie erreichen sie telefonisch unter +36-30-277-2290



Immer darauf achten, dass die Ausstattung des Fahrzeugs komplett ist - dies wird wirklich sehr genau geprüft, was diese Netzfundsache aus eine FB-Gruppe auch zeigt:

"Gestern waren wir dort. Auto und Papiere waren ok. Leider fehlten uns zwei Hintersitze, die wir umzugsbedingt noch in Deutschland hatten. Doch ohne diese Sitze können wir das Auto hier nicht anmelden."

Update 27.09.2020


Fahrzeug zulassen im Komitat BÁCS-KISKUN

Sie wohnen im Komitat BÁCS-KISKUN (oder in den angrenzenden Komitaten). Dann melden Sie sich doch bei Martina Schulte-Gülker, die Sie dort mit Ihrem Unternehmen gern unterstützt: martina.schulteguelker@paersch-services.com

Update 24.01.2021



1,092 Ansichten0 Kommentare

Paersch Services

Internet  |  Computerhilfe |  Texte  |  Biografie

Mobil: +49-151 708 62 770 oder +36 - 30 26 86 538

Festnetz: +49-571-730 755 38 oder +36 - 85 413 862

E-Mail: kontakt |at| paersch-services.com

Damit Sie nichts verpassen