Warum vertreiben Sie Ihre potentiellen Kunden?

Aktualisiert: 22. März


Gemeint ist Ihre Internetpräsenz. Also Ihr virtuelles Schaufenster, das 24 Stunden am Tag für Ihre Kunden geöffnet ist. Und Neukunden "magisch" anziehen soll - doch leistet dies Ihre Webseite wirklich? Verweilen Ihre Kunden - oder haben sie schnell Fluchtgedanken? Eine Ursachensuche über klassische Fehler bei der Website-Gestaltung.


"Verkaufspsychologische Studien haben ergeben, dass 88 Prozent der Webseitenbesucher nicht wiederkommen, wenn sie eine schlechte Erfahrung gemacht haben." (Miriam Betancourt, Coach für profitable Online-Werbung)

Eine wirklich harte Aussage. Aber auch John Müller, Senior Webmaster Trends Analyst von Google spricht von "lot of terrible websites", die es nie auf die vorderen Plätze der Google Suchergebnisse schaffen können. Und denke ich da an so manche Webseite, die ich in der Begutachtung von Internetpräsenzen vor mir habe, so tauchen dort sehr oft immer die klassischen Stolpersteine (bzw. "Kunden-Vertreiber") auf, wie bspw.

  • kein zeitgemäßes Layout - es kommt kein "Wohlfühlklima" auf

  • kein aktueller Content (Texte, Bilder, PDF, Videos) - oder lesen Sie gern die Tageszeitung von letzter Woche

  • keine lesefreundlichen Seiten mit stimmigem Farbkonzept

  • fehlender Content-Mix

  • kein Mehrwert - der Besucher findet nur Image-Texte, aber keine Antworten auf seine Fragen

  • unklare Navigation ohne bekannte Standards / ähnliche Kategorien - doch der Besucher will finden, und nicht erst suchen müssen

  • fehlende Datenschutzerklärung - sorry, aber die Besucher sind darauf sensibel gemacht worden


 

Sie wollen die Gestaltung Ihrer Webseite durch uns durchführen lassen?

Wir unterstützen Sie als begleitende Coaches oder starten Ihre Präsenz als "schlüsselfertiges" Projekt.


Wir freuen uns auf Ihren >>Kontakt


 

"Ich habe Kapazitäten frei" (Quelle: gefunden als Überschrift auf zahlreichen Facebook-Beiträgen von virtuellen Assistenten)

Sie wollen gerade eine Arbeit auslagern und suchen dafür Unterstützung im Sinne von virtuellen Assistenten suchen. Spricht Sie dann eine solche Aussage wirklich an? Ist freie Zeit wirklich eine Qualitätsaussage? Suche ich als Kunde nicht eher nach Lösungen für mein aktuelles Problem - wie bspw. wer kann mir kurzfristig meine Powerpointfolien für einen Vortrag wirkungsvoll gestalten? Sorry, aber hier würde ich als potentieller Kunde weiterlaufen, um in der Bildsprache des Artikels zu bleiben.


 

Autor: Andreas Paersch


Andreas ist in unserer Online-Werkstatt der Marketing-Coach, Newsletter-Optimierer, Datenschützer und Ansprechpartner für alle Technikfragen. Und wenn er am Sonntag Zeit hat, probiert er gern ein neues Backrezept aus.





 

"Herzlich willkommen" (Quelle: Überschrift auf ...tausend Webseiten)

Ja, wir sind höfliche Menschen und begrüßen gern unsere Besucher. Doch im Internet hat (leider) keiner Zeit. In den ersten 3-7 Sekunden (einige sind der Meinung, dass die Zeitdauer noch viel geringer ist) entscheidet sich, ob der Besucher bleibt oder weiterzieht. Deshalb: gleich mit Fakten den Besucher begrüßen - ihm klar machen, dass er bei Ihnen richtig ist. Bitte nicht mit solchen "leeren" Überschriften den potentiellen Kunden vertreiben.



"Und wer hat an mich gedacht" (Quelle: unausgesprochenes Wort eines Google-Roboters, der Ihre Website besucht hat)

Besucher Ihrer Website - da zählt auch Google dazu, die beim Veröffentlichen dieses Artikels immer noch unangefochten den größten Marktanteil bei den Suchmaschinen hat. Doch Google hätte gern die Informationen, die auf den Webseiten angeboten werden, bitte auch "mundgerecht" vorbereitet wie bspw.

  • Überschriften formatiert in H1, H2, H3

  • Bilder mit ALT-Tags

  • Artikel, die frischen und wertvollen Inhalt haben. Artikel, auf den Besucher gern verweilen und zurückkehren

  • Schnelle Webseiten, die geringe Ladezeiten haben

  • Für die Ausgabe auf Smartphones optimierte Seiten

  • und auch Betreiber von Webseiten, die gelegentlich in der Google Search Console vorbeischauen und die dort angezeigten Fehler analysieren.

Damit wir uns richtig verstehen: Sie produzieren die Inhalte auf ihrer Webseite nicht für Google, sondern für Ihre Wunschkunden. Doch Google muss Ihre Inhalte zu Ihren Kunden bringen, sprich möglichst vorn in den Suchtreffern anzeigen. Und dafür sollten Sie auch (ein wenig) wissen, wie eine SEO (Suchmaschinen optimierte) Webseite aufgebaut werden sollte. So trainiere ich in unseren Kundenprojekten immer wieder auch den Aufbau von Blogartikeln. Sie müssen dazu kein Techniker werden - keine Sorge! Doch sollten Sie ein gutes Gespür von den richtigen Stellschrauben haben.


"Marketing ohne Strategie ist wie Backen ohne Rezept"

Der Kunde soll sich wohlfühlen. Es muss nicht gleich "der Kunde ist König" sein, aber setzen wir uns doch öfter die Kundenbrille auf und üben uns im Perspektivenwechsel. Welche Antworten sucht der potentielle Kunde - wie können wir ihm noch besser bei der Lösungsfindung helfen? Nehmen Sie sich dafür Zeit - und wenn es mal beim Spaziergang am Wochenende ist. Ich habe da gern einen kleinen Papierblock und Bleistift dabei, um meine Gedanken zu notieren. Bringen Sie so Ihren Fahrplan für die Website zu Papier - so können Sie auch regelmäßig weiter daran arbeiten und es immer mehr zu einer Strategie werden lassen. Keine Sorge - Ihre Marketingstrategie ist keine Doktorarbeit mit 1000 Seiten. Das kann schon ein Blatt Papier sein, wenn dort Ihre zentralen Punkte darauf stehen, nach denen Sie sich in Ihrer Marketingarbeit richten.


Apropos Backen ohne Rezept. Kann gelingen, aber auch daneben gehen. Denn eine allzu "kreative" Zusammenstellung der Backzutaten kann zu ungewünschten Ergebnissen führen. Ja, auch schon passiert - aber dies erdet und der nächste Kuchen wird so wieder konzentriert und nach Rezept gebacken. Wie beispielsweise:




Omas fluffiger Mamorkuchen


Wow – was für ein Name für ein Backwerk! Bei den Omas schmecken Kuchen ja per Definitione – vielleicht auch in Gedanken daran, dass man als kleiner Bub bei Oma immer ein Stückchen extra bekommen hat. Und dann auch noch „fluffig“ - also, dieses Rezept musste einfach nachgebacken werden!


Ich habe es gefunden auf resipis.de, der Website von Maria & Perry, einem Pärchen aus Bietigheim-Bissingen. Ihr Motto: „Alles muss mit Liebe und Lust gebacken sein, sonst schmeckt es am Ende nicht.“ Ganz genau!


Das Rezept ist auf der genannten Website (siehe Quellenangabe) wunderbar beschrieben – da macht das NachBacken wirklich sehr viel Freude. Tipp für den Kakao im Teig: exakt daran halten und lieber weniger als mehr nehmen! Und wenn Ihr den Kakao in Rest vom hellen Teig dazugebt, vor dem Durchrühren noch einen kleinen Schuss Milch dazu.


Disclaimer:

Das Rezept habe ich mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Bitte prüfen Sie, ob das Rezept mit den angegebenen Zutaten für Sie passt - ändern/ ergänzen Sie es auf Wunsch.

 


 

Quelle Rezept: www.resipis.de/...

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen