Klappe, Film läuft! Ein Blick hinter die Kulissen


Vor zwei Jahren haben wir den Kaufvertrag für unser neues Haus unterschrieben. Dort ist auch der Unternehmenssitz unserer OnlineWerkstatt Paersch Services Kft (gleichzusetzen der deutschen GmbH). Grund genug, jetzt endlich auch einen neuen Imagefilm zu produzieren. Und das war richtig spannend! Ein kleiner Einblick "hinter die Kulissen" ...



Konzept

Aber wie stellt man sein Unternehmen und seine Dienstleistungen vor? Bitte keine Bilder von Büroräumen oder produzierten Webseiten. Wir haben ja das Glück, dass unser Schreibtisch mitten in einer wunderschönen Urlaubsregion steht - also nichts wie in die Natur und geeignete Stellen ausfindig machen. Und da fanden sich auch die Bilder, die unsere Text-Ideen transportieren sollten.


Wir haben uns dann mit unserem Fotografen und Filmer Udo Brandt, zu einem Vorgespräch getroffen und unsere Ideen ausgetauscht. Er war angetan von unserem Projekt und so hatten wir ihn "an Bord" - darüber freuten wir uns sehr. Schnell war klar, dass er auch seine Drohne beim Termin dabei haben wird - solche Aufnahmen in unserem Imagefilm hatten wir vorher nicht für denkbar gehalten.

Udo Brandt wohnt "um die Ecke" von uns in Marcali und ist Herausgeber der Plattform Ungarninfo.de - dem Branchenbuch für das tägliche Leben in Ungarn. Eine Webseite für deutschsprachige Mitbürger, die in Ungarn leben/ arbeiten oder Ihren Urlaub verbringen.

Emily Paersch, Udo Brandt und Andreas Paersch

Fototermin

Am Fototermin bei bestem Oktober-Wetter haben wir dann die Ideen nochmals vertieft, denn Udo hatte auch noch neue spannende Vorschläge in seinem Rucksack. Wir waren sehr froh darüber, denn wie immer waren wir noch kurz vorher in einem Kundenprojekt gebunden und hatten zu wenig Freiraum, uns damit zu beschäftigen. Die Aufnahmen wurden an zwei Standorten gemacht - zum Einsatz kamen Spiegelreflex-Kamera, Smartphone und die Drohne. Es hat richtig viel Freude gemacht! Wir haben den Termin ausklingen lassen bei einem kleinen Mittagessen mit (Fast)Blick auf den Balaton.

Die Drohne klar machen für den Einsatz


Schnitt des Rohmaterials

Während wir gespannt und ungeduldig immer wieder unseren E-Mail-Eingang prüften, war Udo dabei, an seinem Rechner unser Filmmaterial zu sichten und zu schneiden. Wir wurden zwischendurch mit den ersten Fassungen versorgt - schon am Abend war die finale Version bei uns.


Faszinierend, wie kompakt Technik heute ist: das Smartphone als Bildschirm für die Drohne


Auswahl Musik

Was transportiert am besten unsere Botschaft, die wir im Film darstellen wollen? Hier war Emily gefragt, denn dafür sie als Layouterin/ Webdesignerin & Künstlerin (vor-die-tuer-gesetzt) bei uns im Team das beste Gefühl. Also - Kopfhörer auf und nicht stören - und bald darauf meldete sie sich mit ihren drei Highlights - nach kurzer Diskussion (mit Gegenkontrolle auf unser Konzept) hatten wir "unsere" Musik.


Fotoafnahmen in Fonyód an der Mole

Produktion Film

Jetzt wurde das Rohmaterial und der Film zusammengeführt. Rohmaterial wurde nochmals gekürzt, um den Spannungsbogen im Film aufzubauen. Und dann auch die Entscheidung für eine andere Reihenfolge der Sequenzen wie ursprünglich geplant (also erst am See und dann auf der Aussichtsplattform). Texte wurden zum Film eingefügt. Insgesamt, eine sehr sehr zeitintensive Phase der Produktion.



Kosten

Wir werden immer wieder gefragt von Kunden nach einem Angebot gefragt. An der Zusammenstellung der Produktionszeiten wird schnell deutlich, dass ein solches Projekt sehr zeitintensiv ist (und somit ein ausreichendes Budget benötigt):

  • Konzept: 1/2 Tag (und da waren wir wirklich fix...)

  • Filmtermin: 1/2 bis 2 Tage Fotograf/Filmer je nachdem , wie viele Standorte eingeplant werden

  • Schnitt Rohmaterial: 1 Tag

  • Auswahl Musik: 2 Stunden

  • Finalisierung des Films: 1 Tag

Wohlgemerkt - in diesem Fall waren wir selbst die Kunden und mussten keine Zeitfenster für Abstimmungsprozesse einplanen - da kann man schnell auf die doppelte Zeit kommen...


Fazit:

Für Sie ein kleiner Blick hinter die Kulissen von der Entstehung eines Imagefilms. Ich wollte Sie "einfach mal mitnehmen" (eines meiner Lieblingszitate von Thomas Wipperfürth) und Ihnen ein paar Eckpunkte aufzeigen. Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit die Anforderungen für ein solches Projekt ein wenig deutlich machen.


Ihr Unternehmen ist am Balaton und Sie möchten einen Imagefilm mit uns umsetzen: dann freuen wir uns über Ihre Nachricht.



Autor: Andreas Paersch




Und nun zurücklehnen:



>> Film ab auf Youtube




Viel Freude beim Ansehen!




 

Weitergehende Links:




68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen